Polizei und Feuerwehr verfolgen betrunkenen Kanu-Dieb

 

Ein Ehepaar aus Brandenburg wollte in diesem Sommer eine 2-wöchige Kanutour auf der Werra unternehmen. Sie waren bereits seit einiger Zeit unterwegs, als sie Dienstagnachmittag am Flößrasen in Bad Salzungen anlegten und ihr Kanu verließen.

Diese Gunst der Stunde nutzte ein 31-jähriger Mann, setzte sich in das Boot und entwendete es. Seine Fahrt ging in Richtung Tiefenort. Die mittlerweile hinzugerufenen Polizisten verfolgten das Boot, konnten aber aufgrund der Steigung und des Bewuchses am Ufer nichts unternehmen.

So entschloss man sich kurzerhand die Feuerwehr sprichwörtlich “ins Boot” zu holen. Die Beamten stiegen in Unterrohn zu und verfolgten den Kanudieb nun auf dem Wasser. Dieser entledigte sich zwischenzeitlich von allem Ballast und warf das gesamte Reisegepäck und alle persönlichen Gegenstände des Ehepaares in die Werra.

Der 31-Jährige entschied sich schließlich das Boot aufzugeben, schwamm ans Ufer und wollte flüchten. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, sprangen ihrerseits ebenfalls am Uferrand ins Wasser und konnten den Mann auf einem angrenzenden Feld schnappen.

Doch auch hier zeigte sich, dass der Mann mit allen Wassern gewaschen war, denn er leistete so sehr Widerstand, dass er nur mit dem Einsatz von Pfefferspray überwältigt werden konnte.

Der stark alkoholisierte Mann kam in Gewahrsam. Ein Beamter der Bad Salzunger Polizei half dem Ehepaar im Nachhinein einige ihrer Habseligkeiten, die in der Werra trieben, einzusammeln.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzungen

11.07.2018 / Landespolizeiinspektion Suhl / jk

Vielleicht gefällt dir auch