Schwerer Unfall am Stauende auf der A9 bei Eisenberg

 

Am Mittwochabend befuhr der 43-jährige Fahrer eines Leipziger Mercedes die A9 zwischen der Landesgrenze Sachsen-Anhalt und Eisenberg in Richtung München.

Dazu war er auf dem linken von drei Fahrstreifen mit geringer Geschwindigkeit an einem Stauende unterwegs.

Hinter ihm kam ein Mercedes Kleintransporter aus dem Saalekreis und fuhr auf den Leipziger auf. Durch den Aufprall schleuderte der Leipziger Mercedes nach links und es kam zu einer weiteren Kollision zwischen dem Kleintransporter und einem ebenfalls aus dem Saalekreis kommenden PKW Opel.

Der Mercedes Kleintransporter und der Opel schleuderten anschließend nach rechts gegen die Schutzplanke. Der Opel kam hinter der Leitplanke auf dem Dach zum Liegen, der Kleintransporter blieb unter der Leitplanke stecken.

Der 58-jährige Fahrer aus dem Kleintransporter wurde bei dem Unfall schwer, der 57-jährige Fahrer des Opel leicht verletzt.

Beide wurden in das Klinikum nach Jena gebracht. Die Autobahn war für knapp 1,5 Stunden voll gesperrt. Ein Rettungshubschrauber befand sich im Einsatz. Es entstand ein Sachschaden von ca. 45.000 Euro.

Mercedes
« 1 von 4 »

14.06.2018 / Autobahnpolizeiinspektion / fp

Vielleicht gefällt dir auch