LKW-Fahrer erfasst: Tödlicher Unfall an der Landesgrenze

Am heutigen Dienstagmorgen gegen 04.45 Uhr ereignete sich auf der A4 zwischen den Anschlussstellen Gerstungen (Thüringen) und Wommen (Hessen) ein schwerer Verkehrsunfall.

Dabei wurde ein 41-jähriger LKW-Fahrer aus Rumänien tödlich verletzt. Aus noch unbekannten Gründen hielt der 41-Jährige seinen Sattelzug auf dem Standstreifen an. Dabei ragte der Sattelzug noch ca. einen halben Meter in den rechten Fahrstreifen.

Vermutlich hatte der 41-Jährige dann versucht seine Fahrerkabine zu verlassen. In diesem Augenblick wurde er von einem nachfolgenden Sattelzug, auch aus Rumänien, erfasst und tödlich verletzt.

Der 24-jährige Fahrer und ein 32-jähriger Beifahrer des anderen Sattelzuges mussten mit je einem Schock in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Zur Klärung der genauen Unfallursache hat die Staatsanwaltschaft einen Verkehrsgutachter beauftragt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Sattelzüge war die A4 im Bereich der Unfallstelle, Fahrtrichtung Eisenach, voll gesperrt. Der Verkehr musste über die eingerichteten Umleitungsstrecken abgeleitet werden.

10.04.2018 / Polizeipräsidium Osthessen / fp