Drei Unfälle auf der B7 zwischen Weimar und Erfurt

Heute Morgen gegen 05.50 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 7 am Abzweig Bechstedtstraß. Der 55-jährige Fahrer eines LKW Daimler kam aus Richtung Bechstedtstraß und bog nach links auf die Bundesstraße 7 in Richtung Erfurt ab.

In diesem Moment kam aus Richtung Erfurt eine 57-jährige PKW-Fahrerin mit ihren VW und wurde an der rechten Seite vom abbiegenden LKW getroffen. Nach der Kollision schleuderte sie über die Fahrbahn und kam im gegenüberliegenden Straßengraben zum Stehen.

Die 57-Jährige zog sich dabei Prellungen am Körper zu und stand leicht unter Schock. Zur weiteren Behandlung wurde sie in die Klinik nach Weimar gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 18.000 Euro, wobei am VW Polo Totalschaden entstand.

Aufgrund des Rückstaus auf der Bundesstraße 7 aus Richtung Erfurt bremste ein 59-jährige Fahrer  seinen PKW BMW vor dem Abzweig Bechstedtstraß bis zum Stillstand ab.

Eine nachfolgende 46-jährige Fahrerin mit ihrem PKW VW erkannte die Situation zu spät und fuhr auf das Heck des BMW auf. Hierbei wurde der 59-Jährige leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 5.000 Euro. Der Verkehr wurde halbseitig an den beiden Unfallstellen vorbeigeführt.

Kurze Zeit später, gegen 07.30 Uhr, fuhr ein 21-Jähriger mit seinem VW Transporter auf der Bundesstraße 7 von Nohra in Richtung Erfurt. Er musste auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen.

Ein nachfolgender 19-jähriger Fahrer mit seinem PKW VW bemerkte dies zu spät und fuhr trotz einer Vollbremsung auf das Heck vom Transporter auf. Personen wurden hier nicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 4.000 Euro.

« 1 von 20 »

Vielleicht gefällt dir auch