Zustand kritisch: Frau in Erfurt notoperiert, Kind schwer verletzt

Am heutigen Morgen gegen 07.30 Uhr ereignete sich in der Leipziger Straße in Erfurt ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 42-jährige Smart-Fahrerin bog aus dem Bautzener Weg kommend nach links in die Leipziger Straße ein.

Gleichzeitig fuhr eine Straßenbahn vom Ringelberg kommend stadteinwärts. Es kam im Gleisbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei die Smart-Fahrerin und sich ihr mit im Fahrzeug befindlicher 6-jähriger Sohn schwer verletzt wurden.

Die Smart-Fahrerin musste notoperiert. Ihr Gesundheitszustand gilt als kritisch. Ihr Sohn wird stationär in einem Erfurter Krankenhaus behandelt. Die 26-jährige Straßenbahnfahrerin erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Erfurter Krankenhaus gebracht.

Am Smart entstand Totalschaden mit ca. 4.000 Euro. Der Sachschaden an der Straßenbahn wurde auf 15.000 Euro geschätzt. Zur genauen Rekonstruktion des Unfallhergangs und somit zur Feststellung der Unfallursache wurde ein Gutachter eingesetzt. Die Straßen am Unfallort wurden zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge zwischen 07.40 Uhr und 09.30 Uhr gesperrt.

Die Erfurter Polizei sucht dringend Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Gegenwärtige Ermittlungen ergaben, dass eine Frau (blonde, lockige Haare) mit ihrem schwarzen Kleinwagen aus Richtung Ringelberg kommend zum Unfallzeitpunkt an der Unfallstelle (Ampelkreuzung) war und den Unfall vermutlich direkt gesehen hat.

Die Frau ist nach dem Zusammenstoß ausgestiegen und hat ihre Daten auf einem Zettel notiert, den sie aber wahrscheinlich vor Ort nicht übergeben hat. Die Polizei sucht dringend diese wichtige Augenzeugin.

Darüber hinaus sucht die Polizei weitere Augenzeugen, also Personen, die den Unfall direkt gesehen haben. Dies betrifft andere Fahrzeugführer, Fußgänger und Fahrgäste der Straßenbahn, die Einblicke in die Unfallstelle hatten.

Zeugenhinweise werden an die Polizei Erfurt-Süd unter der Rufnummer 0361/7443-1125 oder jede andere Polizeidienststelle erbeten. Jeder Hinweis kann wichtig sein.

« 1 von 4 »

28.02.2018 / Landespolizeiinspektion / fp