Teure Strafe: Pakete am Sonntag in Kühllaster transportiert

Eine litauische Spedition verstieß Sonntagvormittag auf der A38 bei Nordhausen vorsätzlich gegen das Sonntagsfahrverbot, indem sie Pakete eines Onlinehandels in einem Kühllastzug transportierte.

So sollte der Anschein erweckt werden, dass hier verderbliche Waren transportiert werden, welche nicht unter das Sonntagsfahrverbot fallen.

Da der Autobahnpolizei diese Spedition in der Vergangenheit schon öfter wegen gleicher Verstöße aufgefallen war, landete man nur eine gute Stunde später an gleicher Stelle noch einen Treffer.

Wieder ein litauischer Kühllastzug der Spedition mit unnütz gekühlten Paketen. Gegen die jeweils 42 Jahre alten Fahrer wurde ein Bußgeld in Höhe von je 120 Euro verhängt.

Bei der Spedition wurde das normale Bußgeld von 570 Euro wegen des Vorsatzes auf 1.140 Euro verdoppelt. In beiden Fällen wurde die Weiterfahrt bis zum Ende des Fahrverbots um 22 Uhr untersagt.

05.02.2018 / Autobahnpolizeiinspektion / fp
Symbolbild