Bewohner stirbt bei Brand einer Doppelhaushälfte in Gotha

Zu einem Brand einer Doppelhaushälfte aus noch nicht geklärter Ursache kam es am späten Sonntagabend gegen 22.30 Uhr im Kindleber Weg in Gotha.

Während einer der dort gemeldete zwei Bewohner, ein Mann im Alter von 63 Jahren, noch durch Nachbarn aus dem verqualmten Hausflur gerettet werden konnte, entdeckten die mit der Brandbekämpfung beauftragten Feuerwehrmänner eine weitere Person im Wohnzimmer des Hauses.

Dort befand sich auch die Brandausbruchsstelle. Für den Mann kam jegliche Hilfe zu spät, so dass er nur noch tot geborgen werden konnte.

Ob es sich bei ihm um den zweiten Bewohner im Alter von 87 Jahren handelte und was zu dem Wohnungsbrand führte, werden die Ermittlungen der Gothaer Kriminalpolizei ergeben.

Der 63-jährige Mann wurde mit einer schweren Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht.

Im Einsatz waren 21 Kräfte der Berufsfeuerwehr Gotha, der Freiwilligen Feuerwehr Gotha-Siebleben und Gotha-Stadtmitte. Die Freiwilligen Feuerwehren Gotha-Boilstädt, Sundhausen und Uelleben waren in Bereitschaft im Gerätehaus.

Fotos: Tony Schmidt

15.01.2018 / Landespolizeiinspektion Gotha / fp