Tote Frau mit Schussverletzung in Bad Langensalza aufgefunden

In der Schulstraße in Bad Langensalza (Unstrut-Hainich-Kreis) wurde am Freitag, kurz nach 01.00 Uhr, eine 34-jährige Frau mit einer Schussverletzung, leblos, im Bett aufgefunden.

Die Polizei nahm zwei 22-jährige Männer, darunter den Wohnungsinhaber und Lebensgefährten der toten Frau, vorläufig fest. Diese wurden auf Weisung der Staatsanwaltschaft Mühlhausen im Laufe des Tages wieder auf freien Fuß gesetzt. Nach jetzigem Ermittlungsstand wird eine Tötungsabsicht ausgeschlossen.

Wohnungsinhaber und Freund der Getöteten begaben sich freiwillig in ärztliche Behandlung.

Eine Schusswaffe, die vermutlich als Dienstwaffe dem Lebensgefährten zugeordnet werden kann, der als Bundespolizist in Bayern arbeitet, wurde sichergestellt.

Die Polizei und die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes haben die Ermittlungen zu den Todesumständen der Frau aufgenommen.

Noch ist völlig unklar, ob es sich um ein Tötungsdelikt oder ein Unglück handelt. Die Ermittlungen wegen des Verdachtes der fahrlässigen Tötung dauern an. Beide Männer standen erheblich unter Alkoholeinfluss.

Gegen 01.00 Uhr war ein Notruf in der Rettungsleitstelle des Unstrut Hainich Kreises eingegangen, worauf Rettungskräfte und Polizei zum Einsatz kamen.

12.01.2018 / Landespolizeiinspektion Nordhausen/ fp
Symbolbild: Marcus Heinz

Vielleicht gefällt dir auch