Mann in Flüchtlingsunterkunft droht Menschen zu erschießen

Mehrere Streifenbesatzungen kamen am frühen Freitagmorgen in einer Saalfelder Flüchtlingsunterkunft zum Einsatz.

Mitarbeiter des dortigen Sicherheitsdienstes hatten gegen 04.30 Uhr die Polizisten informiert, dass ein Asylbewerber sich selbst verletzt und gegenüber einem Securitymitarbeiter angedroht haben soll, jemanden zu erschießen.

Ein Arzt wies den verwirrt wirkenden Mann, der sich offenbar selbst Schnittverletzungen an den Armen zugefügt hatte, in eine Psychiatrie ein.

Gegen den Iraker wird nun wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten ermittelt.

Schusswaffen wurden bei ihm bisher nicht festgestellt.

05.01.2018 / Landespolizeiinspektion Saalfeld/ fp
Symbolbild