26 Bewohner bei Brand in Gera eingeschlossen

Am 01. Januar 2018 gegen 06.30 Uhr kam es aus noch unbekannter Ursache zu einem Brand in einem Wohnhaus in der Wiesestraße in Gera.

Durch die Feuerwehr konnte der Brand im Treppenhaus des Gebäudes festgestellt und gelöscht werden. Die Anwohner des Hauses waren eingeschlossen und mussten sofort gerettet werden, hierbei kam auch die Drehleiter der Feuerwehr zum Einsatz.

Bei dem Einsatz waren insgesamt 26 Bewohner betroffen. Vier dieser Personen konnten sich selbst in Sicherheit bringen, die anderen 22 wurden von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht.

Die Personenrettung gestaltete sich schwierig, da das Hubrettungsfahrzeug nur schwer an die Fenster des Gebäudes gelangen konnte. Oberleitungen versperrten teilweise den Weg.

Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe kamen jedoch sofort an die Einsatzstelle und unterstützten beim Abschalten von Strom und sicherten die Verkehrswege.

Da die Mieter des Hauses kein Deutsch sprachen, übersetzte ein Anwohner. Das Haus wurde belüftet und die Gasversorgung abgestellt. Sechs der Personen wurden wegen leichter Verletzungen vor Ort durch Rettungskräfte versorgt.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Zwei Wohnungen sind derzeit nicht bewohnbar. Die Wiesestraße wurde für die Dauer der Löscharbeiten voll gesperrt.

Fotos: Feuerwehr Gera

02.01.2017 / LPI Gera, Feuerwehr Gera / fp