Ins Stauende gekracht: Frau stirbt auf der B85 bei Blankenhain

Es war kurz vor zwölf Uhr, als es auf der Bundesstraße 85 zwischen Bad Berka und Blankenhain, am Abzweig zum Golfresort zu einem Verkehrsunfall kam. Ein Rettungswagen war mit Sonder- und Wegerechten in Richtung Bad Berka unterwegs, weshalb eine 62-jährige Toyota-Fahrerin im Gegenverkehr anhielt. Ein ihr folgender Opel Astra bemerkte dies zu spät und krachte dem Toyota ins Heck.

Die Insassen des Opel, ein 23-jähriger Mann, eine Schwangere und ihre beiden kleinen Kinder werden verletzt und kommen mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Toyotafahrerin wurde mit dem Verdacht einer Wirbelsäulenverletzung durch die Feuerwehr Blankenhain aus ihrem Fahrzeug geschnitten, um sie so sanft wie möglich zu retten. Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen noch nicht vor.

Dann die Katastrophe – ein Polo kracht gegen 12.40 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache in das knapp einen Kilometer entfernt liegende Stauende. „Ich habe mich noch gefragt, ob der nicht langsam mal bremsen will“, berichtet ein Unfallzeuge, der hinter dem Polo fuhr. Der Aufprall ist so heftig, dass der Opel Astra Sports Tourer, auf den der Polo krachte, in einen vor ihm stehenden Toyota Prius geschoben wird.

Feuerwehr und Rettungsdienst eilen zur Unfallstelle und sind nur zwei Minuten später vor Ort. Die Rentner im Polo sind schwerstverletzt, werden sofort ärztlich versorgt. Für die Feuerwehr heißt es „Crash-Rettung“, also die 78-jährige Beifahrerin so schnell wie nur möglich aus dem Fahrzeug zu befreien, damit sie ins Krankenhaus gebracht werden kann. Für den 80-jährigen Mann wird ein Hubschrauber herbeigerufen, der ihn nach Jena fliegen soll.

Die Fahrerin des Opel kommt ebenfalls ins Krankenhaus, wie auch der Fahrer des Prius. Um die Unfallstelle abzusichern und die Fahrzeuge zu sichern, klemmten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Blankenhain die Batterien der Fahrzeuge ab.

Besonderheit war die Hochstrombatterie des Prius, auch sie musste abgeklemmt werden, was die Floriansjünger durch ihre Schulungen souverän umsetzen. Ein Unfallgutachter soll nun den genauen Unfallhergang rekonstruieren, er kam an die Unfallstelle und fertigte Bilder an.

Am Nachmittag dann die traurige Mitteilung, dass die Beifahrerin des Polos trotz der schnellen Hilfe ihren Verletzungen im Krankenhaus erlag. Am Verursacherfahrzeug und dem Opel entstand Totalschaden. Der Sachschaden wird auf ca. 35.000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße 85 war bis in den Nachmittag hinein voll gesperrt.

se20171215a001
« 1 von 33 »

Vielleicht gefällt dir auch