Einfamilienhaus nach Brand in Blankenhain komplett zerstört

Die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Blankenhain sowie die Freiwillige Feuerwehr Bad Berka wurden am 22. November 2017 gegen 21.05 Uhr zu einem Dachstuhlbrand nach Blankenhain „Am Hopfberge“ alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte das Obergeschoss des Wohnhauses bereits in voller Ausdehnung. Mehrere Atemschutzgeräteträger begannen umgehend mit der Brandbekämpfung im Innen- und Außenangriff.

Trotz der sofortigen Löschmaßnahmen brannten große Teile des Wohngebäudes aus. Mit einer Wärmebildkamera wurde das Wohnhaus mehrfach auf Glutnester überprüft. Zusätzlich fand ein Löschangriff über die Drehleiter der Feuerwehr Bad Berka statt.

Durch die große Photovoltaikanlage auf der Südseite des Daches wurden die Löscharbeiten deutlich schwieriger. Von ihr ging auch die Stromschlaggefahr aus, denn nach Angaben der Feuerwehr, ließ sie sich nicht abschalten. Unter ihr kam es immer wieder zu kleineren Durchzündungen, Teile der Anlage brannten auch komplett weg.

Der Brand konnte nach rund zwei Stunden gelöscht werden. Eine Bewohnerin erlitt beim Verlassen des Einfamilienhauses eine Rauchgasintoxikation. Eine weitere Person wurde ebenfalls verletzt. Sie mussten durch den Rettungsdienst vor Ort betreut werden. Ein zu Hilfe geeilter Nachbar versuchte noch mit Feuerlöschern sein Bestes, jedoch ohne Erfolg.

Aufgrund der Lage der Einsatzstelle musste eine lange Wegestrecke aufgebaut werden. So wurde neben mehreren Unterflurhydranten auch der Löschteich auf dem Gelände der GRAFE Advanced Polymers GmbH als Löschwasserentnahmestelle eingerichtet.

Die Polizeiinspektion Weimar und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Höhe Schadens beträgt rund 200.000 Euro.

jk20171122a0001
« 1 von 32 »

Vielleicht gefällt dir auch