90.000 Euro, 800g Marihuana und Zigaretten in Erfurt sichergestellt

Am Abend des 16. Novembers 2017 führte die Kriminalpolizei Erfurt auf Grundlage eines richterlichen Beschluss zwei Durchsuchungen durch. Im Fokus der Ermittlungen stand ein 46- jähriger Mann wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Die von der Kripo koordinierten Maßnahmen wurden durch Beamte der Landespolizeiinspektion Erfurt und einen Rauschgiftspürhund unterstützt. Ziele waren die Wohnung und die Geschäftsräume eines Beschuldigten in Erfurt.

Im Ergebnis konnten insgesamt 820 Gramm Marihuana, 87.635 Euro Bargeld, mehr als 24 Stangen unverzollte Zigaretten, zwei Pfeffersprays und eine getarnte Waffe in Form eines Kreditkartenmessers beschlagnahmt werden.

Der 46-jährige Beschuldigte wurde in seiner Wohnung vorläufig festgenommen. Nach der heutigen Vorführung bestätigte der Haftrichter die Festnahme und erließ Haftbefehl.

Der Mann muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und des unerlaubten Handels mit Cannabisprodukten verantworten.

Aufgrund der nicht geringen Menge handelt es sich um einen Verbrechenstatbestand. Sollte der Staatsanwalt auf das Handeltreiben mit Waffen erkennen, liegt die Freiheitsstrafe nicht unter 5 Jahren.

Presse-2
« 1 von 3 »

17.11.2017 / Landespolizeidirektion / fp
Fotos: Polizei