Glyphosat läuft aus LKW auf A9 am Hermsdorfer Kreuz aus

Die LKW-Kontrollgruppe der Autobahnpolizei hat Dienstagvormittag auf der A9 am Hermsdorfer Kreuz einen Abfall-LKW angehalten, weil er augenscheinlich zu hoch beladen war.

Dass die Beamten am Ende einen Beitrag zur Sicherheit der Umwelt geleistet haben, wussten sie zu dem Zeitpunkt noch nicht.

Auf dem Parkplatz angehalten, fiel den Beamten sofort auf, dass sich hinten aus dem Container ein hellgelbes Rinnsal ergoss.

Bei der Sichtung des Containerinhaltes stellte sich dieser als gefährlicher Stoff heraus. Der Container war bis obenhin mit leeren ungereinigten Behältern Pflanzenschutz bzw. Unkrautvernichtungsmittel gefüllt. In vielen befand sich Glyphosat. Aus den zum Teil offenen Behältern lief der darin enthaltene Rest aus.

Bis zum Eintreffen des Gefahrgutstrupps der Feuerwehr Hermsdorf war der Parkplatz bereits auf einigen Quadratmetern mit der Flüssigkeit bedeckt. Diese konnte die Flüssigkeit auffangen und den Rest am Boden binden.

Gegen den 39-jährigen Fahrer und die aus Thüringen stammende Spedition wurde Anzeige unter anderem wegen Unerlaubten Umgang mit umweltgefährdenden Stoffen erstattet.

Die Weiterfahrt wurde untersagt. Die Ladung muss jetzt an Ort und Stelle in einen geeigneten Container umgeladen werden.

DSC 0002
« 1 von 5 »

14.11.2017 / Autobahnpolizeiinspektion / fp
Fotos: Polizei