Vier Personen bei Wohnhausbrand im Saale-Holzland-Kreis verletzt

Die Freiwilligen Feuerwehren Bucha-Schorba, Milda und Kahla wurden gestern Abend gegen 21.00 Uhr zu einem Wohnhausbrand nach Zimmritz im Saale-Holzland-Kreis alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Mehrgenerationenhaus in dem eine Oma mit ihrer Familie lebte. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz begannen umgehend mit der Erkundung des betroffenen Bereiches in dem Gebäude.

Fünf im Gebäude befindliche Personen konnten sich eigenständig retten. Die 74 Jahre alte Hausbesitzerin und ihre drei Enkelinnen im Alter von 4, 14 und 18 Jahren wurden durch Rauchgase leicht verletzt. Die Mädchen blieben über Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus.

Während der Löschmaßnahmen kam es dann zum Durchzünden des Gebäudes. Aus dem Fenster drangen meterhohe Flammen. Die Feuerwehr bekämpfte diese von Außen mit mehreren Strahlrohren. Nach rund 60 Minuten konnte der Brand unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

Mit einer Wärmebildkamera wurde das Gebäude anschließend auf weitere Hitze- und Glutnester überprüft.

Trotz der sofortigen Löschmaßnahmen ist das Gebäude derzeitig nicht bewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt 50.000 Euro.

jk20171026a0001
« 1 von 26 »