Geisterfahrerin: LKW erfasst PKW auf B7 bei Weimar

Gegen 4.40 Uhr kam es auf der Bundesstraße 85 Abzweig Bundesstraße 7 zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW.

Der Sattelzug befuhr die Bundesstraße 7 kommend aus Richtung Erfurt in Richtung Weimar-Schöndorf. Im Bereich der Kreuzung wollte die Fahrerin eines PKW Skoda Roomster von der B85 auf die B7 auffahren. Dabei nutzte sie eine falsche Auffahrt und fuhr über den entgegenkommenden Fahrstreifen über die Kreuzung.

Infolgedessen erfasst der Sattelzug das Fahrzeug an der Fahrerseite. Trotz sofortiger Vollbremsung des Sattelzuges wurde der PKW rund 25 Meter weit geschleudert und blieb anschließend auf der Fahrbahn stehen. Die Fahrerin wurde dabei in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste durch die Kameraden der Berufsfeuerwehr Weimar mittel hydraulischem Rettungsgerät befreit werden.

Anschließend kam sie mit einem Rettungswagen und einem Notarzt in das Klinikum Weimar. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen mussten die beiden Bundesstraßen im Kreuzungsbereich für zirka 60 Minuten voll gesperrt werden.

Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Er musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Am LKW entstand Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Der Fahrer konnte seine Fahrt zur nächsten Werkstatt aber eigenständig fortsetzen.

Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen missachtete die PKW Fahrerin ein Verkehrsschild und bog deshalb falsch auf die Bundesstraße ab.

jk20171010a0001
« 1 von 12 »