Auto landet in Gondelteich bei Kölleda – Fahrer schwer verletzt

Am Samstag, den 30. September 2017 gegen 13.55 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B85 aus Richtung Kölleda kommend in Richtung Schillingstedt im Landkreis Sömmerda.

Kurz vor dem Kreisverkehr am „Streitseebad“ kam der 34 -jährige Fahrer des PKW aus ungeklärter Ursache in der leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei durchbrach der Fahrer mit seinem Fahrzeug die Leitplanke.

In der weiteren Folge kollidierte das Fahrzeug mit einem Metallpfeiler. An diesen Pfeiler, welcher eine Höhe von ca. 4 Meter hatte, war ein Straßenhinweisschild angebracht. Dieser massive Pfeiler knickte um wie ein Streichholz und kam erst ca. 150 Meter nach der Kollisionsstelle zum Liegen.

Der PKW kam durch diesen Aufprall dennoch nicht zum Stehen und kollidierte mit einem Baum, welcher ebenfalls abknickte. Durch die hohe Geschwindigkeit setzte der PKW seine Fahrt fort, fuhr eine Böschung hinunter, durchbrach noch ein Eisengeländer und kam dann im Gondelteich zum Stillstand.

Das Trümmerfeld erstreckte sich auf einer Länge von ca. 250 Meter. Unbeteiligte Fahrradfahrer, welche nach dem Unfall an der Unfallstelle vorbeifuhren, wurden auf Trümmer aufmerksam, verfolgten einige Spuren und hörten dann Hilferufe aus Richtung des Fahrzeuges.

Die drei 13-jährigen Jungen informierten sofort die Rettung über Notruf. Der Fahrer des verunfallten PKW wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mittels Hubschrauber in ein Krankenhaus verbracht.

01.10.2017 / Landespolizeiinspektion Erfurt / fp
Foto: Feuerwehr Kölleda, Facebook