Überholmanöver missglückt: Zwei Menschen sterben im Landkreis Gotha

Am Mittwochabend sind bei einem Verkehrsunfall zwischen Schwabhausen und Hohenkirchen im Landkreis Gotha zwei Menschen gestorben.

Gegen 21.30 Uhr hat der Fahrer eines Skoda mit GTH-Zulassung in Richtung Schwabhausen bei Nebel mit Sichtweiten unter 50 Meter einen LKW mit Anhänger überholt. Der 57-jährige Fahrer des entgegen kommenden Opel Meriva sah die Scheinwerfer und versuchte noch nach rechts auszuweichen. Dennoch kam es in Höhe des LKW zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Der Opel wurde nach rechts auf das angrenzende Feld geschleudert. Der Skoda prallte seitlich mit dem LKW zusammen und wurde gegen den hinter dem Opel fahrenden anderen Skoda aus dem Kreis Schmalkalden-Meiningen geschleudert. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Skoda aus dem Landkreis Gotha ebenfalls auf das angrenzende Feld geschleudert.

Die Fahrer des überholenden Skoda und der Opel-Fahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt und verstarben noch an der Unfallstelle. Der andere Skoda-Fahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 60-jährige LKW-Fahrer aus den Niederlanden blieb unverletzt.

Der Sachschaden wurde vorläufig auf ca. 21.000 Euro geschätzt. An der Unfallstelle unterstützten die Freiwilligen Feuerwehren aus Ohrdruf und Schwabhausen mit 25 Kameraden und sechs Einsatzfahrzeugen.

Ein Gutachter wurde verständigt, der zur Unfallstelle kam. Die B247 war für die Dauer der Unfallaufnahme, Versorgung des verletzten Autofahrers und Bergung der Unfallfahrzeuge bis heute Morgen, 06.30 Uhr, voll gesperrt.

Fotos: Vesselin Georgiev

28.09.2017 / Landespolizeiinspektion Gotha / fp