Getöteter Besitzer wollte Brandstifterin in Schmalkalden retten

Am 17. September 2017 geriet in den frühen Morgenstunden gegen 05.35 Uhr ein Einfamilienhaus in Schmalkalden im Landkreis Schmalkalden-Meiningen in Brand.

Bei Eintreffen der Einsätzkräfte stand das Gebäude in Vollbrand. Die Rettungskräfte konnten den Brand löschen, aber nur noch zwei leblose Personen aus dem Gebäude bergen.

Die Polizei hat heute Morgen bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass die getötete 31-jährige Frau einen brennbare Flüssigkeit im Hausflur angezündet und sich die Pulsadern aufgeschnitten hatte.

Bei dem zweiten Todesopfer handelte es sich um den 50-jährigen Hausbesitzer.

Er wurde im Schlaf von dem Brand überrascht und wollte der Brandstiftern helfen. Beide sind in den Flammen ums Leben gekommen.

Standbild001
« 1 von 17 »

Fotos: Tony Schmidt