Stromausfall in Erfurt: Kran in Hochspannungsleitung verfangen

Ein kurioser Unfall ereignete sich heute Morgen in der Hannoverschen Straße in Erfurt. Gegen 09.15 Uhr wurde mitgeteilt, dass in der Nähe der Abfahrt Gispersleben ein Baukran umgestürzt ist.

Der Kranausleger hing in einer Oberleitung fest, der Kranführer befand sich unverletzt in der Kabine und durfte diese nicht verlassen.

Umfangreiche Maßnahmen wurden veranlasst, so wurde der Bereich weiträumig abgesperrt, der Strom musste abgeschalten werden, Firmen und Geschäfte wurden evakuiert. Auch einige Straßenbahnlinien waren davon betroffen.

Durch die beschädigte Leitung kam es zu Stromausfällen im Stadtgebiet, ca. 2h später konnte der Kran aufgestellt und der unverletzte 61-jährige Kranführer die Kabine verlassen.

Neben der Polizei waren die Feuerwehr und andere Verantwortliche vor Ort.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, muss noch ermittelt werden. Nach ersten Erkenntnissen beläuft sich der Schaden an der Leitung auf ca. 5000 Euro. Wie hoch Folgeschäden sind, kann aktuell nicht gesagt werden.

e Erfurt Kran
« 1 von 3 »

11.08.2017 / Landespolizeiinspektion Erfurt / fp
Fotos: Tony Schmidt