Unbekannte Tote nach Bahnunfall bei Apolda identifiziert

Am 07. August 2017 kam es zu einem tragischen Zwischenfall auf der Bahnstrecke zwischen Apolda und Weimar (wir berichteten).

Auf Höhe der Bahnunterführung der B87 bei Oberroßla wurde eine Frau von einem Zug erfasst. Sie ist mittlerweile zweifelsfrei identifiziert.

Es handelt sich um eine 58-jährige Frau aus Apolda. Eine Straftat konnte ausgeschlossen werden.

Die Kriminalpolizei geht von einem Suizid aus.


Anmerkung von der Redaktion: Thüringen112.de – Das Blaulichtportal berichtet in der Regel nicht über Suizide, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wer an Depressionen leidet oder mit Selbstmordgedanken spielt, kann sich jederzeit von der Telefonseelsorge helfen lassen. Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr unter der 0800-1110111 erreichbar. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.