Verdächtiger Rucksack auf A4 bei Raststätte Hörselgau gesprengt

Eine Mitarbeiterin der Raststätte Hörselgau an der A4 Richtung Frankfurt/M. bei Waltershausen hat heute kurz nach 5.00 Uhr die Polizei über einen herrenlosen Rucksack informiert.

Der Rucksack stand auf einer Bank im Gebäude der Raststätte, auf der zuvor ein Mann gegessen hatte.

Sowohl die Person als auch der Rucksack gaben rein äußerlich keinen Grund zur Sorge, dennoch war zur Sicherheit das Gebäude evakuiert und die Zufahrt zur Raststätte gesperrt worden.

Sprengstoffspezialisten des Thüringer Landeskriminalamtes machten sich auf den Weg zur Raststätte, um den Rucksack zu untersuchen.

Anschließend konnte der verdächtige Rucksack durch die Einsatzkräfte des LKA Thüringen kontrolliert gesprengt werden. Der Inhalt des Rucksacks erwies sich als harmlos, es handelt sich um normale alltägliche Gebrauchsgegenstände.

Die Sperrung der Raststätte Hörselgau an der A4, sowie der Zufahrt konnte gegen 10.00 Uhr wieder aufgehoben werden.

Fotos: Polizei

08.08.2017 / Autobahnpolizeiinspektion / fp