Chlorgaswolke zog über Eisenberg – Gefahrgutzug im Einsatz

An der Chorgasanlage des Freibades in Eisenberg im Saale-Holzland-Kreis kam es heute Morgen zum Austritt einer größeren Menge Chlorgas. Die Wolke bewegte sich in Richtung Innenstadt. Die Polizei war mit allen verfügbaren Kräften im Einsatz.

Anwohner wurden über Lautsprecherdurchsagen gewarnt, ihre Türen und Fenster geschlossen zu halten. Gegen 10.10 Uhr konnte das Leck im Chlorsystem des Freibades abgedichtet werden.

Fünf Personen, darunter Mitarbeiter des Freibades und Bürger, wurden verletzt, da sie Chlor eingeatmet hatten. Alle kamen ins Krankenhaus. Nur eine Person verblieb dort, die anderen vier wurden bereits wieder aus ärztlicher Obhut entlassen.

Die Polizei gab gegen Mittag bekannt, dass die Chlorgaswolke nicht in Richtung Wohngebiet zog und sich im Bereich des Sportplatzes gehalten hatte. Insofern gab es gegen 11.30 Uhr Entwarnung.

Die Straßensperrungen wurden jedoch bis gegen 13.30 Uhr aufrecht erhalten, da die Feuerwehr an verschiedenen Orten weitere Messungen durchgeführt hat.

Ersten Erkenntnissen zufolge ist das Chlor aus einem Ventil beim Wechsel einer Gasflasche ausgetreten.

Ob dies auf einen technischen Defekt zurückzuführen ist oder auf menschliches Versagen, wird noch untersucht. Hierzu wurde das Amt für Arbeitsschutz eingeschaltet.

03.08.2017 / Landespolizeiinspektion Jena / as
Fotos: Arne Schein

« 1 von 8 »