Polizeieinsatz bei „Rock gegen Überfremdung“ in Themar

Am heutigen Tag führt die Landespolizeidirektion einen schwierigen Einsatz durch. Auf einer Freifläche an der Bundesstraße 89 am Ortsausgang Themar in Richtung Kloster Veßra (Landkreis Hildburghausen) findet das als Versammlung deklarierte Rechtsrockkonzert „Rock gegen Überfremdung“ statt. Aktuell befinden sich über 4500 Teilnehmer im Veranstaltungsraum „Rock gegen Überfremdung“.

Die bereitgestellten Parkmöglichkeiten sind bereits ausgereizt – allerdings konnten weitere Grünflächen rechts der L1026 in Richtung Schleusingen ausgewiesen werden. Mit mehreren hunderten Teilnehmern finden Gegenveranstaltungen in der Ortslage Themar friedlich statt. Seit dem späten Vormittag befinden sich mehrere Mitglieder des Thüringer Landtages und weitere Politiker als parlamentarische Beobachtungsgruppe in Themar und verschaffen sich einen Eindruck von der Veranstaltung.

Es wurden bisher zehn Verstöße gegen § 86a StGB „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ und acht sonstige Straftaten, bspw. Beleidigung, Sachbeschädigung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Bedrohung festgestellt. Alle Straftaten geschahen unter dem Einfluss von Alkohol.

Durch die Vielzahl von Versammlungsteilnehmern und Demonstranten kommt es weiterhin zu Verkehrsbeeinträchtigungen in und um Themar. Die Polizei agiert nach dem erstellten Verkehrskonzept unter Sperrung der B89. Die Landespolizeidirektion ist weiterhin bestrebt, einen störungsfreien Versammlungsablauf zu gewährleisten und die Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens zu minimieren.

Hier geht es zum Abschlussbericht!

DSC 6273
« 1 von 16 »

15.07.2017 / Landespolizeidirektion / fp
Fotos: Marcus Heinz

Vielleicht gefällt dir auch