Motorroller in Weimar von PKW erfasst – Fahrerin schwer verletzt

Die Berufsfeuerwehr Weimar wurde am Dienstag, den 11. Juli 2017 gegen 10.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Friedrich-Ebert-Straße Ecke Bahnstraße (Stadt Weimar) alarmiert.

Der Fahrer eines PKW Opel Combo kollidierte aus bisher unbekannter Ursache mit einem vor ihm fahrenden Motorroller. Beim Erfassen des Rollers wurde die Fahrerin auf die Windschutzscheibe des PKW geschleudert, ihr Roller rutschte meterweit über die Straße.

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt die Rollerfahrerin schwere Verletzungen. Sie musste mit einem Rettungswagen und einem Notarzt in das Klinikum Weimar gebracht werden. Der Fahrer des PKW blieb unverletzt.

Für die Unfallaufnahme musste die Friedrich-Ebert-Straße für den Verkehr komplett gesperrt werden. Die Polizei leitete den Verkehr großflächig um. Dennoch kam es in der Stadt Weimar zu einem kurzzeitigen Verkehrschaos. Die Unterführung F.-Ebert-Straße ist derzeitig die einzige Unterführung stadteinwärts. Die andere Unterführung in der Ettersburger Straße ist wegen Bauarbeiten gesperrt.

Die Kameraden der Berufsfeuerwehr nahmen auslaufende Betriebsstoffe der Fahrzeuge auf, sicherten die Unfallstelle ab und unterstützten bei der Bergung der Unfallfahrzeuge.

Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Am Motorroller entstand Totalschaden. Auch der PKW wurde im Frontbereich stark beschädigt. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

« 1 von 9 »