Auto zerrissen: 18-jähriger Beifahrer stirbt im Ilm-Kreis

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am 09. Juli 2017 gegen 21.03 Uhr auf der Kreisstraße 3 zwischen Großliebringen und Geilsdorf bei Stadtilm im Ilm-Kreis. Ein 18-Jähriger befuhr mit seinem PKW Opel Vectra die Straße von Großliebringen kommend in Richtung Geilsdorf. Am Ausgang einer Kurve verlor er vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Das Auto schleuderte nach ersten Erkenntnissen über die Fahrbahn, drehte sich um 180 Grad und kollidierte mit der Beifahrerseite mit einem Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel in zwei Teile gerissen. Das Fahrzeug kam ca. 20 Meter nach der Kollision mit dem Baum zum Stehen.

Der 18-jährige Beifahrer wurde bei dem schweren Aufprall aus dem Fahrzeug geschleudert und erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Der 18-jährige Fahrer wurde von Ersthelfern aus dem Autowrack gerettet. Sie leisteten umgehend Erste Hilfe. Er kam anschließend mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Stadtilm, Ilmtal-Deube und Ehrenstein sicherten die Unfallstelle ab, leuchteten die Einsatzstelle aus und betreuten den Schwerverletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Außerdem nahmen sie auslaufende Flüssigkeiten des Fahrzeuges auf. Neben der Feuerwehr waren auch zwei Rettungswagen, ein Notarzt und ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Die Polizeiinspektion Arnstadt-Ilmenau hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Ein Dekra-Gutachter unterstützte sie dabei. Der Polizeihubschrauber fertigte Luftaufnahmen von der Unfallstelle. Die Kreisstraße musste während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen länger als 4 Stunden voll gesperrt werden. Der Einsatz für die 32 Kameraden der Feuerwehren war gegen 1.15 Uhr beendet.

« 1 von 15 »