Mehrere Tonnen Müll brennen auf Deponie im Weimarer Land

Die Freiwilligen Feuerwehren Mattstedt, Niederroßla, Apolda und Mellingen wurden am Samstag, den 24. Juni 2017 gegen 14.19 Uhr zu einem Brand auf der Mülldeponie an der B87 in Mattstedt (Kreis Weimarer Land) alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte auf einer Fläche von 11 x 11 Metern Müll in voller Ausdehnung. Mit mehreren Strahlrohren von mehreren Seiten kämpften die Kameraden gegen die Flammen. Aufgrund der Lage des Geländes musste eine lange Wegstrecke zur Wasserversorgung aufgebaut werden.

Trotz des massiven Löscheinsatzes loderten die Flammen immer wieder auf. Im weiteren Einsatzverlauf wurde mit einem Radlader der Müll auseinander gezogen und abgelöscht. Während der Löschmaßnahmen mussten die Kameraden zum Teil schweren Atemschutz anlegen.

Neben den anstrengenden Löschmaßnahmen machten den Einsatzkräften auch die sommerlichen Temperaturen zu schaffen. Am späten Nachmittag wurden dann weitere Freiwillige Feuerwehren der Umgebung alarmiert.

Wie groß die Menge des brennenden Mülls ist, kann derzeitig noch nicht gesagt werden. Trotz der massiven Rauchentwicklung bestand keine Gefahr für die Bevölkerung. Die Löschmaßnahmen werden sich noch bis in die Abendstunden hinziehen.

Die Polizeiinspektion Apolda hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Es wird sowohl in Richtung Brandstiftung als auch Selbstentzündung ermittelt. Möglich wäre eine Selbstentzündung durch die Sonneneinstrahlung auf zum Beispiel im Müll befindliche Glasflaschen. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehren Apolda, Mattstedt, Niederroßla, Mellingen, Nirmdorf, Willerstedt, Wersdorf, Polizeiinspektion Apolda

« 1 von 24 »