Hilfsorganisationen trainieren zum 7. Christoph 60-Tag in Oberhof

Über 60 Mitarbeiter vom Rettungsdienst sowie Notärzte nahmen am gestrigen Samstag am 7. Christoph-60-Tag in Oberhof teil. Bereits am Vormittag wurden in der Kaserne am Grenzadler theoretische Seminare und Vorträge abgehalten. Ab dem Nachmittag widmeten sich die Teilnehmer im Stationsbetrieb rund um die Ski-Arena dem praktischen Teil.

Im Fokus des diesjährigen Christoph-60-Tages stand das Hauptthema “Unfälle im Wald”. An verschiedenen Stationen wurden beispielsweise die Unfallszenarien “der Jäger mit Schussverletzung auf dem Hochsitz”, “Forstarbeiterunfall”, “gestürzte Skifahrer und Mountenbiker” oder das Thema “Höhenrettung” behandelt. Nicht nur medizinisch, sondern auch transportlogistisch stellen solche Notfälle die Retter immer wieder vor große Herausforderungen.

Die Unfallopfer wurden teilweise durch Übungspuppen, aber auch durch realistisch geschminkte und schreiende Darsteller gemimt. Auch der am Suhler Klinikum stationierte Rettungshubschrauber Christoph 60 schaute am Ort des Geschehens vorbei. Den Workshop unterstützten das Thüringer Forstamt, die Feuerwehren Oberhof und Zella-Mehlis, sowie die Bergwacht Steinbach.

« 1 von 11 »