Garagenbrand griff in Gera-Niebra auf Wohngebäude über

Am 17. Juni 2017 gegen 18.56 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und die der Feuerwehr Gera-Liebschwitz zu einem Garagenbrand in Gera-Niebra gerufen. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde schnell klar, dass es sich um ein größeres Schadfeuer handelt, da die Rauchschwaden mehrere Kilometer weit zu sehen waren.

Sofort wurden weitere Kräfte und Mittel nachalarmiert. Dies stellte sich dann als richtig heraus, da das Feuer auf ein Wohngebäude übergegriffen hatte. Als die Fahrzeuge am Einsatzort eintrafen, wurden sofort Schutzrohre aufgebaut und eine Riegelstellung errichtet. Weitere Trupps gingen unter schwerem Atemschutz ins Gebäude zur Brandbekämpfung vor.

Weiterhin sorgten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Gera-Liebschwitz und Gera Mitte dafür, dass der Schaden durch Rauch und Löschwasser eingedämmt wurde. Gegen 22.30 Uhr konnte der Einsatz, bei dem ein Feuerwehrmann verletzt wurde, beendet werden. Der Sachschaden beträgt laut ersten Erkenntnissen der Polizei mindestens 50.000 Euro. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

Foto: Fachdienst Brand – und Katastrophenschutz – Feuerwehr Gera

Vielleicht gefällt dir auch