Kradfahrer durch die Luft geschleudert, weil Autofahrer kurz einnickte

Am 27. Mai 2017 gegen 10.55 Uhr befuhr ein 56-Jähriger mit seinem Kraftrad Kawasaki die B 285 aus Richtung Urnshausen kommend in Richtung Langenfeld im Wartburgkreis (wir berichteten). In Gegenrichtung fuhren zu diesem Zeitpunkt ein 40-Jähriger mit PKW Skoda Oktavia und ein 45-Jähriger mit PKW Audi A4. In Höhe des Kilometer 1,3 fährt der Fahrer des PKW Skoda, weil er nach seinen Angaben kurz eingenickt sei, auf die linke Fahrbahn.

Ein weiterer, vor dem Kraftrad fahrender PKW kann durch Ausweichen einen Zusammenstoß verhindern. Dem Fahrer des Kraftrades gelingt dies nicht und er kollidiert mit seinem linken Fuß/Bein mit dem linken Vorderrad und Kotflügel des Skoda. Das Kraftrad geriet auf Grund des Anstoßes ins Schleudern und stieß seitlich gegen den hinter dem Skoda fahrenden Audi A4 und schließlich mit einem in seiner Fahrtrichtung stehenden Baum am rechten Fahrbahnrand.

Dabei kam der 56-jährige Kradfahrer zu Fall und stürzte die angrenzende Böschung hinunter. Er erlitt schwerste Verletzungen und wurde nach Erstversorgung mittels Hubschrauber ins Klinikum Meiningen geflogen. Die Skoda und Audi-Fahrer sowie Insassen blieben unverletzt. Die Sachschäden an Fahrzeugen und Verkehrseinrichtung werden auf ca. 7000 Euro geschätzt.

28.05.2017 / Polizeiinspektion Bad Salzungen / fp
Foto: Polizei