Notlandung auf Feld: Schleppseil zerriss mehrere Stromleitungen

Am 27. Mai 2017 gegen 13.45 Uhr kam es zu einer Luftnotlandung im Landkreis Greiz. In 250 Meter Höhe bekam ein polnisches Kleinflugzeug, das einen Segelflugschlepp durchführte, Motorprobleme. Der Pilot des Segelflugzeuges konnte dieses rechtzeitig ausklinken.

Der 65-jährige deutsche Pilot des Kleinflugzeuges musste hingegen auf einem Feld, in der Nähe des Bahnhofes Raitzhain, notlanden. Dabei zerriss das angehängte Schleppseil mehrere Stromleitungen. Es kam daher zu einem Ausfall der Energieversorgung bei nahegelegenen Stromabnehmern. Personenschaden entstand jedoch nicht.

« 1 von 8 »

27.05.2017 / Landeseinsatzzentrale / as
Fotos: Arne Schein