Gartenhütte in Gartenanlage “Am Sehmar” in Suhl niedergebrannt

Die Feuerwehr der Suhler Hauptwache und die Freiwilligen Wehren Zentrum und Oberland/ Lauter wurden am 22. Mai 2017 gegen 05.36 Uhr zum Brand einer Gartenhütte in der Gartenanlage “Am Sehmar” in Suhl alarmiert. Der Einsatzort war zunächst nicht genau aus zu machen.

Eine Anruferin aus Suhl-Nord meldete eine starke Rauchsäule im Bereich des Gewerbegebietes. Noch während die ersten Feuerwehrleute auf Anfahrt waren, mehrten sich die Notrufe. Dadurch konnte auch der Einsatzort genau eingegrenzt werden. Vorbildlich reagierten auch einige Anwohner, sie standen bereits bereit und wiesen der Feuerwehr den Weg. Dadurch konnte eine zeitraubende Suche in dem weitverzweigten Spartenbereich vermieden werden. Wie wichtig dies war, sollten die Feuerwehrleute sehr bald erfahren.

Vor Ort brannte ein 25 Quadratmeter großer Schuppen bereits lichterloh. Auf einen nur 3 Meter entfernten ausgebauten Bungalow hatte der Brand bereits übergegriffen. Mit 10 Fahrzeugen arbeiteten sich die Kameraden durch die schmalen Wege vor. Um den Brandort schlussendlich zu erreichen, mussten sie noch zwei Nachbargärten und Zäune überwinden. Mit Löschschaum und rund 10.000 Liter Wasser war der Brand dann schnell unter Kontrolle.

Ein Totalverlust des Nachbarbungalows konnten die Kameraden verhindern, dennoch nahm er einigen Schaden. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten zogen sich noch bis rund 08.30 Uhr hin. Insgesamt war 29 Feuerwehrleute der Suhler Hauptwache und den Freiwilligen Wehren Zentrum und Oberland/ Lauter im Einsatz. Verletzt hatte sich bei dem Brand niemand. Zur Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Der Brand griff auf einen angrenzenden Bungalow über. Fotos: Feuerwehr Suhl