Unwetter: Bundesstraße 7 zwischen Weimar und Jena überflutet

Gegen 17.30 Uhr setzte heftiger Starkregen mit einer Gewitterzelle viele Teile des Weimarer Landes unter Wasser. Auf der Bundesstraße 7 zwischen Weimar und Jena, auf Höhe der Ortslage Frankendorf, stand die Straße auf einer Länge von rund 100 Metern über beide Fahrspuren komplett unter Wasser. Immer wieder drückte es das Wasser eines angrenzenden Feldes auf die Bundesstraße. Die Straße musste Anfangs komplett gesperrt werden.

Mit Manpower und Schaufeln wurde dann das Schlamm-Wasser-Gemisch versucht zu beseitigen. Diese Aufräumarbeiten dauerten rund 1,5 Stunden an. Zwischenzeitlich konnte der Verkehr einspurig vorbeigeleitet werden. „So ein Unwetter habe ich die letzten 15 Jahre noch nicht erlebt“, sagte Einsatzleiter Karsten Wolf von der Freiwilligen Feuerwehr.

Neben Frankendorf gab es aber auch weitere Unwettereinsätze im Weimarer Land und der Stadt Weimar. So mussten die Feuerwehr zu unzähligen vollgelaufenen Kellern alarmiert werden. In Weimar standen mehrere Straßen durch die starken Niederschläge unter Wasser.

Im Weimarer Land und der Stadt Weimar wurde am Nachmittag durch den Deutschen Wetterdienst die höchste Unwetterwarnstufe (violett) ausgerufen.

« 1 von 8 »