Rund 100 Rechte griffen Einsatzkräfte der Polizei in Apolda an

Nachdem die Veranstaltungen in den Vormittagsstunden in Apolda friedlich verlaufen waren, kam es im Bereich des Bahnhofs kurz vor 16.00 Uhr zu einem Landfriedensbruch. Eine auf der Rückreise von einer Demonstration in Halle befindliche große Gruppe augenscheinlich rechtsorientierter Personen stieg aus dem Zug.

Die Personen vermummten sich, zündeten massiv Pyrotechnik und griffen die vor Ort befindlichen Beamtinnen und Beamten der Thüringer Polizei mit Flaschen und Steinwürfen an.

Durch unverzüglich vor Ort gebrachte Einsatzkräfte konnte die Lage zeitnah unter Kontrolle gebracht und ca. 100 Personen vorläufig festgenommen werden. Dabei leisteten mehrere Personen zum Teil erheblichen Widerstand. Durch die Flucht eines Teils der rechten Störer über den Gleiskörper kam es zu kurzen Behinderungen des Zugverkehrs.

« 1 von 22 »

01.05.2017 / Landeseinsatzzentrale / jk

Ein Gedanke zu „Rund 100 Rechte griffen Einsatzkräfte der Polizei in Apolda an

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.