Polizei zieht positive Bilanz zum 5. Thüringer Blitzmarathon

Der fünfte Thüringer Blitzmarathon ist seit heute 06.00 Uhr beendet. Insgesamt durchliefen 64.890 Fahrzeuge die mobilen Kontrollstellen der Thüringer Polizei. Dabei wurden 981 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt, von denen sich 13 Verstöße im Bereich von zu erwartenden Fahrverboten bewegen. Rund 60.000 Fahrzeuge passierten in den 24 Stunden des Blitzmarathons die stationären Anlagen. Hier wurden weitere 1.068 Überschreitungen registriert.

Den traurigen „Rekord“ in diesem Jahr lieferte ein Fahrzeugführer auf der BAB 9 in Fahrtrichtung Berlin in Höhe der Tautendorfer Brücke mit gemessenen 197 km/h bei erlaubten 130. Diesen Fahrer erwarten ein Bußgeld von 440 Euro, der Eintrag von zwei Punkten sowie ein zweimonatiges Fahrverbot. Neben den Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden bei den Kontrollen 57 Verstöße gegen die Gurtpflicht, sieben „Handyverstöße“, 75 sonstige verkehrsrechtliche Verstöße und auch drei Fahrten unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln festgestellt.

Im Zuge des Einsatzes leiteten 241 Beamtinnen und Beamte insgesamt 309 Stunden Kontrollzeit. Die Thüringer Polizei bewertet die Bilanz positiv, da die angefallene Beanstandungsquote mit Blick auf das veröffentlichte Zwischenergebnis nochmals zurück ging und mit weniger als 2 % deutlich den Erfolg der Kontrollmaßnahmen belegt.

20.04.2017 / Landespolizeidirektion / fp