Tödlicher Unfall bei Apolda: Vater stirbt, zwei 3-Jährige schwer verletzt

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Kleinromstedt und Großromstedt wurden am 15. April 2017 gegen 14.10 Uhr zu einem tragischen Verkehrsunfall auf der Landstraße 1060 zwischen Kleinromstedt und Apolda (Landkreis Weimarer Land) alarmiert.

Der 51-jährige Fahrer eines PKW VW Sharan kam aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der Familienvater im Fahrzeug eingeklemmt wurde. Dabei erlitt er so schwere Verletzungen, dass er noch am Unfallort erlag. Zwei 3-jährige Mädchen, die sich ebenfalls in dem PKW befanden, wurden schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehren sicherten die Einsatzstelle ab, nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf und befreiten die Fahrbahn von Trümmerteilen. Der Motorblock des PKW lag rund 50 Meter weiter auf der Straße. Die Landstraße musste während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Maßnahmen zur Unfallaufnahme dauerten bis gegen 18.00 Uhr an. Die Polizeiinspektion Apolda hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehren Kleinromstedt und Großromstedt, Rettungswagen, Notarzt, Polizei

« 1 von 20 »