Eingestürzt: Alte Scheune bricht in Magdala zusammen

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Magdala wurden am 27. März 2017 gegen 15.12 Uhr zu einer eingestürzten Scheune in der Ortslage Magdala (Kreis Weimarer Land) alarmiert.

Das Dach einer Scheune mitten in der Ortslage, direkt an der L2161 gelegen, gegenüber der VR-Bank, ist am Montagnachmittag in Magdala eingestürzt. Kurz nach 15.00 Uhr gab die alte Dachkonstruktion nach und brach in sich zusammen. Ziegel und kleinere Gebäudeteile stürzten auf die Straße, beschädigten ein Auto. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Das THW Apolda und die Freiwillige Feuerwehr Bad Berka wurde mit der Drehleiter angefordert, um sich einen Blick von oben verschaffen zu können, denn vor Ort hatte man die Befürchtung, dass die Giebelseiten der Scheune sowie die Front ebenfalls einstürzen könnten. Das Gebäude und das angrenzende Wohnhaus sind nicht mehr bewohnt. Die angrenzende Landstraße ist voraussichtlich bis heute Abend voll gesperrt. Auch die gegenüberliegende VR-Bank-Filiale muss nach derzeitigem Stand bis zum Dienstagmittag geschlossen bleiben.

Ziel ist es mit einem Bagger die Gebäudefront der Scheune am Vormittag abzutragen und so die Gefahr eines Herunterfallens zu beseitigen. Am Abend verschaffte sich auch Magdalas Bürgermeister Mario Haßkarl einen Überblick. Er sprach mit der Feuerwehr ab, dass dieser Teil der Richard-Wagner-Straße für Fußgänger und Verkehr gesperrt bleibt. Gegen 21.00 Uhr konnte die Feuerwehr vorerst die Einsatzstelle verlassen und ins Gerätehaus zurückkehren.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehren Magdala und Bad Berka, THW OV Apolda, Polizei

« 1 von 21 »