Haustiere sterben bei Brand in einem Wohnhaus im Leinatal

Gebrannt hat es in der Nacht zum Donnerstag in einem Wohnhaus in Catterfeld im Landkreis Gotha. Das Feuer brach in der Wohnung einer 24-Jährigen aus. Gegen 00.50 Uhr wurde die Polizei von der Rettungsleitstelle informiert, dass bereits mehrere Feuerwehren und der Rettungsdienst alarmiert waren. Die im Wohnhaus befindlichen Bewohner konnten unverletzt das Haus verlassen.

Der Bürgermeister veranlasste die vorläufige Unterbringung der Bewohner, da das Haus nicht mehr bewohnbar ist. Mehrere Haustiere in der Wohnung überlebten den Brand nicht. Die Kriminalpolizei geht von fahrlässiger Brandstiftung aus. Geprüft wird der unbeaufsichtigte Umgang mit Kerzen bzw. offenem Licht. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 bis 20.000 Euro geschätzt.

« 1 von 26 »

23.03.2017 / Landespolizeiinspektion Gotha / fp
Fotos: press-picture.com – Christian Heinemann