Vier Tonnen Gefahrgut auf der A9 bei Eisenberg illegal transportiert

Weil er offensichtlich überladen war, hat die Autobahnpolizei heute Mittag auf der A9 bei Eisenberg einen Kleintransporter kontrolliert. Auf die Waage brachte es der 3,5 Tonner dann tatsächlich auf 6,6 Tonnen und war damit fast doppelt so schwer, wie erlaubt. Noch schlimmer kam es bei Überprüfung der Ladung. Diese bestand aus dutzenden Kartons mit umweltgefährdenden Pflanzenschutzmitteln, die als Gefahrgut eingestuft sind.

Der 29-jährige rumänische Fahrer konnte keinerlei notwendige Dokumente vorlegen und war auch nicht ausgebildet für den Transport von Gefahrgut. Zur Herkunft der Waren gab es keinen Nachweis. Der Fahrer wurde zur Klärung der Umstände mit auf die Dienststelle genommen. Die vier Tonnen Pflanzenschutzmittel wurden von einer Firma abtransportiert und sicher gelagert.

16.03.2017 / Autobahnpolizeiinspektion / fp
Foto: Arne Schein