150.000 Euro Schaden nach Brand eines Einfamilienhauses in Fambach

Am Morgen des 14. März 2017 brannte ein Wohnhaus in Fambach im Landkreis Schmalkalden-Meiningen. Gegen 5.00 Uhr bemerkte der 13-jährige Sohn der Familie, welche das Haus bewohnte, das Feuer und schlug Alarm. So konnten sich dessen 60-jähriger Vater, die 49-jährige Mutter sowie seine 13-jährige Schwester unverletzt aus dem Haus begeben. Die Flammen griffen trotz schnellen Einsatzes von über 70 Kameraden der umliegenden Feuerwehren auf den Dachstuhl über.

Gegen 7.00 Uhr war das Feuer gelöscht. Bei den Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann an der Hand. Er wurde durch anwesende Rettungssanitäter vor Ort medizinisch versorgt. Die Familie kam vorerst bei Bekannten im Ort unter. Am Gebäude entstand ein Schaden von etwa 150.000 Euro. Zur Brandursache nimmt die Suhler Kriminalpolizei noch heute die Ermittlungen auf. Wenn mehr Informationen und Ermittlungsergebnisse vorliegen, dann berichten wir nach.

14.03.2017 / Landespolizeiinspektion Suhl / fp