Briefsendungen mit weißem Pulver in Erfurt, Ilmenau und Meiningen

Verdächtige Briefsendungen sorgten heute vor und nach der Mittagszeit in Thüringen für Einsätze der Feuerwehren und Gefahrgutzüge in drei Landkreisen. Betroffen waren die Städte Erfurt, Ilmenau und Meiningen. Der erste Einsatz lief bei der Berufsfeuerwehr in Erfurt ein.

In der Poststelle des MDR Landesfunkhaus Thüringen wurde eine verdächtige Briefsendung zugestellt. Die Sendung enthielt ein weißes unbekanntes Pulver. Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr sowie Vertreter des Gesundheitsamtes waren vor Ort eingesetzt. Mitarbeiter im Erdgeschoss mussten kurzzeitig ihre Büros verlassen. Ein Mitarbeiter der Poststelle wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

In der Poststelle der Außenstelle des Amtsgerichtes Arnstadt in Ilmenau ging ebenfalls eine verdächtige Postsendung ein. Darin befand sich neben Tabletten auch ein weißes Pulver. Die Poststelle wurde geräumt, der Dienstbetrieb im Amtsgericht wurde eingestellt und die Mitarbeiter nach Hause geschickt.

Im Landratsamt Schmalkalden-Meiningen kam es zum dritten Vorfall von weißem Pulver an diesem Freitag in Thüringen. Die Briefsendung war in einem Büro entdeckt worden. Mitarbeiter wurden auch hier evakuiert, Einsatzkräfte des Gefahrgutzuges aus Meiningen, Wasungen und Zella-Mehlis waren im Einsatz. Zwei Mitarbeiter kamen zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

Um welche Stoffe es sich handelte und ob eine Gefahr ausging, untersucht derzeit das Labor des Thüringer Landesamtes für Verbraucherschutz in Bad Langensalza. Mit einem Prüfergebnis ist allerdings erst im Laufe des Wochenendes bzw. Anfang nächster Woche zu rechnen.

« 1 von 10 »

Fotos: Wichmann / WichmannTV