Bewohnerin und Katze gerettet – Hund stirbt bei Wohnhausbrand in Vehra

Am 15. Februar 2017 gegen 05.20 Uhr wurde die Polizei darüber in Kenntnis gesetzt, dass in Vehra ein Wohnhaus brennt. Eine 69-Jährige befand sich zu diesem Zeitpunkt noch im Haus und konnte im Anschluss durch die Feuerwehr über eine Leiter gerettet werden.

Nach den Löscharbeiten nahmen Brandermittler der Kriminalpolizei Erfurt den Brandort in Augenschein. Nach bisherigen Erkenntnissen liegt die Brandausbruchstelle im Bad. Die Frau und der 67-Jährige Bewohner wurden zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert.

Eine Katze konnten die Feuerwehrleute aus dem Haus retten, ein Hund verendete in den Flammen. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Der Schaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. Es unterstützten insgesamt 50 Kameraden der Wehren Straußfurt, Gebesee, Elxleben, Vehra und Henschleben.

Rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren kämpfen gegen die Flammen. Fotos: Freiwillige Feuerwehr Elxleben an der Gera

16.02.2017 / Landespolizeiinspektion Erfurt / fp