Schwerer Unfall am Alkerslebener Kreuz nach Vorfahrtsverstoß

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Elxleben, Alkersleben und Bösleben-Wüllersleben wurden am 12. Februar 2017 gegen 15.50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Landstraße 1049 zwischen Elxleben und Bösleben (Ilm-Kreis) alarmiert.

Eine 47-jährige BMW-Fahrerin hielt zunächst am STOP-Schild und fuhr dann in die Kreuzung ein, obwohl ein Peugeot aus Richtung Bösleben kam. Dadurch kam es zur Kollision, wobei der BMW auf ein Feld geschleudert wurde. Eine schwer verletzte 64-jährige Frau aus dem Peugeot musste mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät der Feuerwehr schonend aus dem Fahrzeug befreit werden.

Die Frau kam mit schweren Kopfverletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Eine 29-Jährige aus dem Peugeot sowie beide Fahrzeugführer wurden ebenfalls schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Kameraden der Feuerwehren sicherten die Einsatzstelle ab, nahmen auslaufende Betriebsflüssigkeiten der Fahrzeuge auf. Sie halfen bei der Rettung und Betreuung der Verletzten und bei der Bergung der Autos.

Die Landstraße zwischen Elxleben und Bösleben musste während der Rettungs-und Bergungsmaßnahmen für zwei Stunden voll gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro. Ein Vorfahrtsfehler hat mit hoher Wahrscheinlichkeit nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle zu dem Zusammenstoß geführt.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehren Elxleben, Alkersleben und Bösleben-Wüllersleben, Rettungswagen, Notarzt, Rettungshubschrauber, Polizei

« 1 von 7 »

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Elxleben (Ilm-Kreis)