Fahrer schläft vor Parkplatz ein – 20.000 Euro Schaden auf A9 bei Eisenberg

Ein völlig übermüdeter Autofahrer ist heute Nacht etwas zu früh ins Schlafprogramm übergegangen. Den Parkplatz schon vor Augen, schlief er wenige Meter vor dem Ziel am Steuer ein und baute einen Unfall.

Eigentlich hatte der 50-jährige Mann aus Nürnberg alles richtig gemacht, als ihn mitten in der Nacht die Müdigkeit überkam. Er steuerte den Parkplatz Kuhberg auf der A9 bei Eisenberg an, um sich auszuruhen. Jedoch passierte es dann doch, dass der Mann am Steuer seines Kleintransporters noch auf dem Parkplatz nur wenige Meter vor dem rettenden Parkplatz einschlief.

Der Wagen fuhr über Bordsteinkante auf den Fußweg, streifte zwei parkende Lastzüge, fuhr gegen eine massive Sitzgruppe und das Verkehrszeichen „Parken für PKW“ um, bevor der Wagen zum Stehen kam. Verletzt wurde zum Glück niemand. In der Nacht hielt sich kein Mensch dort auf.

Es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Nur muss die Staatsanwaltschaft entscheiden, ob sie Gnade vor Recht für den Mann walten lässt.

« 1 von 6 »

10.02.2017 / Autobahnpolizeiinspektion / fp
Fotos: Polizei