Unfall mit sechs Autos und neun Verletzten auf A4 bei Bucha

Die Berufsfeuerwehr Jena und die Freiwilligen Feuerwehren Bucha und Schorba wurden am Donnerstag, den 26. Januar 2017 gegen 18.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn 4 zwischen Bucha und Magdala in Fahrtrichtung Frankfurt am Main alarmiert.

Insgesamt sechs Fahrzeuge verunfallten auf der Autobahn. Nach ersten Ermittlungen der Polizei fuhr ein PKW Audi auf einen PKW Fiat 500 auf. Dieser überschlug sich in Folge mehrfach und kam auf der mittleren Fahrspur zum Stehen. Der Audi fuhr eine Böschung hinauf. Weitere Fahrzeuge, darunter ein Seat Leon, ein Volkswagen Golf und Volkswagen Polo, kollidierten mit der Leitplanke.

Insgesamt 9 Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Sie mussten mit mehreren Rettungswagen und Notärzten in die umliegenden Kliniken gebracht werden. Die Kameraden der Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab, nahmen auslaufende Betriebsstoffe der Unfallfahrzeuge auf, halfen bei der Betreuung der verletzten Personen und leuchteten die Einsatzstelle zur Unfallaufnahme aus.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Autobahn 4 für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Autobahnpolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Nach ersten Schätzungen der Polizei liegt der entstandene Sachschaden bei 50.000 Euro. An allen Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Sie mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden.

Kräfte im Einsatz: Berufsfeuerwehr Jena, Freiwillige Feuerwehren Bucha und Schorba, Rettungswagen, Notarzt, Autobahnpolizeiinspektion

« 1 von 28 »