Leblose Frau nach Brand in einem Einfamilienhaus in Ollendorf geborgen

Feuerwehr und Polizei rückten am Montag gegen 07.00 Uhr zu einem Brand in einem freistehenden Einfamilienhaus in Ollendorf im Landkreis Sömmerda aus. Aus bisher noch ungeklärter Ursache geriet der Dachstuhl des Hauses in Brand.

Ein 63-jähriger Bewohner konnte sich eigenständig aus dem Haus retten und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. In den Nachmittagsstunden wurde eine leblose weibliche Person in der Küche vorgefunden. Die Identität der Leiche steht noch nicht fest. Eine Obduktion wird durch die Kriminalpolizei angeregt. Es könnte sich um eine 85-jährige Bewohnerin des Hauses handeln.

Zur Zeit werden die nötigen Sicherungsmaßnahmen am Objekt durchgeführt, das betroffene Haus wird als einsturzgefährdet eingestuft. Benachbarte Gebäude mussten nicht evakuiert werden. Am Haus entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 35.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Feuerwehren aus Ollendorf, Großmölsen, Kleinmölsen, Udestedt, Elxleben und Großrudestedt waren im Einsatz.

« 1 von 3 »

23.01.2017 / Landespolizeiinspektion Erfurt / fp
Fotos: Vesselin Georgiev