Kurzschluss in Stromverteilung führt zu Brand in Asylunterkunft Heiligenstadt

Über die Rettungsleitstelle wurde heute gegen 12.04 Uhr bekannt, dass es in Heiligenstadt in der Theodor-Storm-Straße zu einem Brandausbruch kam. In dem Wohnblock wohnen mehrere syrischen Familien. Die Brandausbruchstelle war schnell gefunden. Mit Hilfe eines CO2-Löschers konnten die Einsatzkräfte das Feuer zügig ersticken. In einem Stromverteilerkasten kam es zu einem Kurzschluss, der zum Brand führte.

Der Organisatorische Leiter Rettungsdienst kümmerte sich um 23 Menschen, die ihre Wohnungen verlassen mussten und nun bei eisigen Temperaturen auf der Straße standen. Sie kamen in einem Gemeinschaftraum im Nachbareingang unter. Außerdem ließ er drei Verletzte durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus bringen. Abschließend führte die Feuerwehr eine Schadstoffmessung im Kellerbereich und in den Wohnungen durch, die keine bedenklichen Werte ergab. Danach konnten die Evakuierten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Über die Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt. Weiterführende Maßnahmen der Unterbringung und Versorgung der Familien erfolgt in Abstimmung zwischen der Polizei, den zuständigen Behörden und dem Vermieter. Die Kriminalpolizei Nordhausen hat die Ermittlungen übernommen.

« 1 von 3 »

07.01.2017 / Landespolizeidirektion Erfurt / fp
Fotos: Johannes Lurch