Leiche nach Großbrand in Hildburghausen geborgen

Am 13. Dezember 2016 wurde die Hildburghäuser Polizei gegen 3.30 Uhr über einen Brand in der Dr.-Moritz-Mitzenheim-Straße in Hildburghausen informiert. Die Feuerwehren der Umgebung und die Beamten der Polizeiinspektion kamen zum Einsatz.

Eine ehemalige Turnhalle, welche mittlerweile als Lagerhalle genutzt wurde, stand bereits in Vollbrand. Aus einem benachbarten Haus wurden insgesamt vier Anwohner evakuiert. Aufgrund der starken Rauchentwicklung evakuierte die Feuerwehr auch zwei Anwohner des gegenüberliegenden Wohnhauses.

Die sechs Personen blieben unverletzt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Haus nicht verhindern. Die Lagerhalle und auch das Wohnhaus waren nach Abschluss der Löschmaßnahmen akut einsturzgefährdet und mussten durch eine Spezialfirma abgerissen werden.

Während der Brandlöschung wurde bekannt, dass ein 56-jähriger Mann, der eine Wohnung in der Lagerhalle bewohnte, vermisst wird. Bei den Abrissarbeiten wurde im Bereich des Hauptbrandhauses ein Leichnam gefunden. Ob es sich hierbei um den vermissten 56-Jährigen handelt, muss die Gerichtsmedizin klären. Das Ergebnis steht derzeit noch aus. Die Spezialisten der Kriminalpolizei werden erst am 14. Dezember 2016 mit der Brandursachenermittlung beginnen können. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 100.000 Euro.

Die Lagerhalle und auch das Wohnhaus waren nach Abschluss der Löschmaßnahmen akut einsturzgefährdet und mussten abgerissen werden. Fotos: Feuerwehr Hildburghausen

13.12.2016 / Landespolizeiinspektion Suhl / fp