Schwerverletzte nach Unfall in Erfurt – PKW fährt in Unfallstelle

Fünf Verletzte und Sachschaden von mindestens 20.000 Euro war das Ergebnis zweier Verkehrsunfälle am Samstagabend in Erfurt. Gegen 17.40 Uhr befuhr eine 45-Jährige mit ihrem Mühlhäuser Peugeot die Zufahrt zur Hannoverschen Straße stadtauswärts aus Richtung Blumenstraße kommend. Dabei achtete sie nicht auf zwei vor ihr fahrende PKW.

Eine 57-Jährige aus dem Unstrut-Hainich-Kreis bremste ihren PKW Skoda hinter einem vorausfahrenden Sömmerdaer Opel ab, weil dessen 21-jährige Fahrerin vor dem Einfahren in die Hannoversche Straße aufgrund starken Verkehrs warten musste. Die Peugeotfahrerin kollidierte mit dem Skoda und schob diesen auf den Opel auf.

Keine Minute später folgte den drei Unfallbeteiligten ein 45-jähriger Erfurter. Er erkannte die Gefahrensituation nicht und fuhr mit seinem PKW Mazda auf den stehenden PKW Peugeot auf und schob diesen erneut auf den PKW Skoda. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 20.000 Euro, wobei allein am PKW Mazda ein Schaden in Höhe von ca. 12.000 Euro verursacht wurde. Sowohl dieser, als auch der PKW Peugeot, mussten durch ein Abschleppwagen geborgen werden.

Es wurden insgesamt fünf Personen verletzt. Die Peugeotfahrerin, ihre 69-jährige Mitfahrerin und der Mazdafahrer verletzten sich nur leicht. Die Begleiterinnen (44 und 9 Jahre) des Mazda-Fahrers wurden schwerer verletzt und mussten stationär in einem Erfurter Krankenhaus aufgenommen werden. Lebensgefahr bestand aber nicht. Alle Unfallbeteiligten führten ihre Fahrzeuge ohne zuvor Alkohol konsumiert zu haben.

« 1 von 4 »

11.12.2016 / Landespolizeiinspektion Erfurt / fp
Fotos: Vesselin Geoergiev