Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß beim Überholen in Hohenleuben

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hohenleuben wurden am 09. Dezember 2016 gegen 13.25 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen auf Höhe der Feuerwehr in Hohenleuben (Landkreis Greiz) alarmiert.

Ein 19-jähriger Fahrer mit seinem Skoda Octavia befuhr die Landstraße 1083 zwischen Hohenölsen in Richtung Hohenleuben. Kurz vor dem Ortseingang überholte er einen PKW in einer Rechtskurve und stieß mit einem entgegenkommenden VW Golf frontal zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW gedreht und kam entgegengesetzt seiner Fahrrichtung zum Stehen. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt in seinem PKW eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden.

Die 22-jährige Fahrzeugführerin des VW war nicht eingeklemmt, wurde allerdings ebenfalls schwer verletzt. Beide kamen mit Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die Kameraden der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle ab, nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf und klemmten die Fahrzeugbatterien ab. Anschließend reinigten sie die Fahrbahn und halfen bei der Bergung der beiden Fahrzeuge.

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Landstraße musste während der Rettungs- und Bergungsarbeiten mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Polizeiinspektion Greiz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kräfte im Einsatz: Freiwillige Feuerwehr Hohenleuben, Rettungswagen, Notarzt, Kreisbrandmeister Weida, Polizei

« 1 von 4 »

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Hohenleuben